E-Commerce

Der Online-Handel boomt. Eine Aussage die man in den letzten 10 Jahren immer wieder gehört hat und die der Wahrheit entspricht. Gleichzeitig steigt aber auch die Anzahl der rechtlichen Regelungen welche Händler im Online-Handel beachten müssen. Immer mehr verbraucherschützende Normen werden erlassen und in immer kürzeren Abständen überarbeitet. Für den Laien ist diese immense Zahl an Vorschriften, die sich darüberhinaus auch noch auf eine Vielzahl von Gesetzen und Verordnungen verteilen, schwer zu überblicken.

Für Onlinehändler lauern daher eine Vielzahl von Fallstricken bei dem Verkauf ihrer Waren und Dienstleistungen. Dies beginnt mit dem Bereitstellen eines ordnungsgemäßen Impressums. Die Voraussetzungen hierfür finden sich unter anderem im Telemediengesetz (TMG), darüber hinaus jedoch auch in der Dienstleistungs-Informationspflichten-Verordnung (DL-InfoV) und im Einführungsgesetz zum BGB (EGBGB). Schon ein Verstoß gegen eine Pflicht aus diesen Normen kann einen Unterlassungsanspruch eines Wettbewerbers begründen.

Doch damit lange nicht genug. Es muss eine korrekte Widerrufsbelehrung vorliegen, welche an Waren/Dienstleistung und die entsprechende Verkaufsplattform angepasst ist. Dazu gibt es weitere Vorschriften hinsichtlich der Informationspflichten gegenüber Verbrauchern, beispielsweise hinsichtlich des Zustandekommen des Vertragsschlusses, der gesetzlichen Gewährleistungsrechte, Lieferzeiten und Garantien. Nicht zu unterschätzen sind auch die Normen der Preisangabenverordnung (PangV) die immer wieder Grund für Abmahnungen sind.

Bei all diesen Fragestellungen kann ich Ihnen behilflich sein. Die Überprüfung Ihrer Onlinepräsenz sowie die Erstellung rechtssicherer Geschäftsbedingungen oder auch Datenschutzerklärungen übernehme ich gerne für Sie.